Äschli 2022

Er lebe Hoch, Hoch, Hoch!

ÄSCHLI 2022

Äschli 2022

Pünktlich um 4:00 Uhr ertönte der Schuss aus der Äschli Kanone und läutete den Äschli 2022 ein. Von den Jägern mit ihren Laternen begleitet, marschierten die Tambouren und Pfeiffer mit den Klängen der Tagwache unter Sternenschein los. Nach und nach wurden die Elggerinnen und Elgger geweckt, zuerst im Städtchen, dann in Neu Elgg. Zurück im Werkgebäude wartete bereits das Frühstück auf die Tambouren, Pfeiffer und Jäger.

Um 7:00 Uhr knallte es zum zweiten Male aus der Kanone. Das Zeichen für die Tambouren, mit der Sammlung zu beginnen. Als dann die Tambouren, angeführt vom Sappeur und dem Tambour Major in die Kompanie eingestanden waren, begrüsste der Oberleutnant Lian Colpi die Kompanie und lies diese abmarschieren Richtung Elternhaus des Hauptmann Tim Langmeier.

Beim Hauptmann angekommen wurde dieser von der Kompanie begrüsst. Eingereiht in die Kompanie ritt der Hauptmann hoch zu Ross mit seinem Kader und der ganzen Kompanie Richtung Schüblig Empfang der «Chnöpf», wie die Kleinsten, die Soldaten liebevoll genannt werden. Nach dem Schüblig Empfang und Kanonenschuss ging es ins Werkgebäude zum z’Nüni.

Gestärkt brach die Kompanie auf zum Empfang der Züri Elgger und den Marsch nach Neu Elgg. Mit Schoggi Raupe und Äschli Tee gestärkt wurde der letzte Marsch zum Hauptquartier unter die Füsse genommen. Ein Zwischenstopp beim Gemeindehaus für das Kompanie Foto Shooting liess die Kleinsten noch einmal kurz durchschnaufen. Beim Hauptquartier angekommen entliess der Hauptmann Tim Langmeier seine Kompanie in den Mittag.

Um viertel vor eins wurde von den Tambouren bereits wieder die Sammlung gespielt. Pünktlich um 13:00 Uhr startete die ganze Kompanie für den wohl grössten Höhepunkt am Äschli, die Hauptmann Rede. Gespannt warteten alle vor dem geschmückten Fenster, bis der Hauptmann darin erschien und der Kompanie befahl: «Rechts und Links formiert den Kreis. Marsch!»

Es folgte eine persönliche und emotionale Rede, in der Tim die Familie, Freunde und das Zusammenleben ganz in den Mittelpunkt stellte. Ob bei allen Zuhörern, die den Worten von Tim aufmerksam folgten, die Augen trocken blieben? Zum Schluss stellte Tim das friedliche Zusammenleben noch einmal ganz in den Mittelpunkt und bemerkte: «Um der Solidarität zur Ukraine und dem friedlichen Zusammenleben ein Zeichen zu setzten, wird bewusst auf den Kanonenschuss nach der Rede verzichtet.» Zum Schluss liess Tim den Äschli hochleben mit den Worten:

«Der Äschli, er lebe hoch, hoch, hoch!»

Nach der anschliessenden Dorfrunde entliess Tim seine Kompanie in die wohlverdiente Nachmittagspause. Zu dieser Zeit wird die Generalversammlung der Aschermittwochgesellschaft abgehalten und die Siegerinnen des Mädchenschiessens gekürt.

Um 16:00 Uhr wurde noch ein letztes Mal angetreten. Nach dem Marsch um die vier Gassen ging es zur Soldverteilung ins Werkgebäude. Die ganze Kompanie meldete sich für den Sold beim Hauptmann an. Mach Augen der Buben leuchteten, nachdem sie das Soldsäckli in den Händen hielten.

In Einerkolonne, mäanderförmig, kein Brunnen, hinter dem man noch durchlaufen könnte, wurde vom Sappeur ausgelassen und führe so die Kompanie über manchen Weg, der so noch nicht begangen wurde. Zum Einmarsch beim Hauptquartier in der Vordergasse wurde wieder Formation eingenommen. Dann verabschiedete der Hauptmann Tim Langmeier mit einem lachenden und einem weinenden Auge das letzte Mal die Kompanie mit einem grossen Dank für die wunderschöne Zeit im Äschli

Um 20:00 Uhr ertönte dann der Zapfenstreich, angeführt vom Äschli Kader, den Tambouren und dem Spiel das Dorf. Üblich wird ab Hauptquartier eine Dorfrunde inklusive Kontermarsch gemacht. Nicht so dieses Jahr. Dieses Jahr wurde der Corona bedingt ausgefallene Zapfenstreich von letztem Jahr noch nachgeholt und somit zwei Dorfrunden gemacht.

Der Zapfenstreich ist das Zeichen, das es jetzt Ruhezeit ist und zu Bett gehen wäre. Sicher gab es viele Äschli Buben, die diese Aufforderung gerne nachkamen und todmüde, aber glücklich ins Bett fielen.

Mädchenschiessen

Der Start des Mädchenschiessen musste um einige Minuten verschoben werden. Die Mädchen liessen sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Im Kreis standen sie vor der EW-Scheune und klatschten ab.

Dann, zehn nach neun hiess es, die vier ersten Mädchen sollen sich zum Schiessen bereit machen. Nach einer Einführung durch die Betreuer fiel bereist der erste Schuss; eine fünf. Mit beruhigenden Worten des Betreuers «Es ist ja erst der Probeschuss» wurde ruhig der zweite Probeschuss geschossen. Dann galt es für die Mädchen in der Feuerlinie ernst, die Probeschüsse waren geschossen. Auf den erste Wettkampfschuss folgte der zweite, dritte, bis dann nach 6 Schüssen alle Schüsse geschossen waren.

Total 21 Mädchen schossen am Mädchenschiessen mit. Vielen Dank an die zahlreichen Mädchen für die Teilnahme.

Am Nachmittag, nach der Generalversammlung der Aschermittwochgesellschaft fand die Rangverkündigung statt. Gespannt warteten die Mädchen, wann ihr Name aufgerufen wird. Die drei bestplatzierten durften einen Preis in Empfang nehmen.

Jüngere

1.

Steinemann Emilie

48
2.

Steinemann Celina

47
3.

Fricker Dana

44
4.

Abderrahim Randa

40
5.

Eigenmann Jael

39
6.

Zihlmann Julia

37
7.

Fehlmann Joya

35
8.

Hasler Johanna

35
9.

Ryser Valentina

33
10.

Fankhauser Flurina

33
11.

Ouimet Lynn

33
12.

Reiter Anic

31
13.

Breitenmoser Leilani

28
14.

Gruden Florina

28
15.

Poster Sereina

19
16.

Steinemann Malin

18
17.

Vonwiller Miranda

18
18.

Hertli Lena

8

Ältere

1.

Müller Debora

40
2.

Bohn Debi

36
3.

Jagemann Jolina

35



5. Übung, So, 27.02.2022, der letzte Schliff

An der fünften und letzten Übung ging es nach Neu Elgg. Bei strahlendem Sonnenschein und ein bisschen Wind eröffnete der Kompanie bei Ankunft eine grandiose Aussicht auf den alten Flecken Elgg, das Schloss und die Berge.

Es wurde marschiert, Sold angemeldet, telefoniert und Kanone geschossen. Der Tambourenverein ermöglichte zudem den Äschli Buben, sich einmal mit Trommeln und Pfeifen zu versuchen. So einer fand Gefallen an Trommel und Piccolo.

Auch wenn der Hang mangels Schnee nicht zum Schlitteln verwendet werden konnte, legten sich die Äschli Buben auf den Boden und «rugeleten» den Hang hinunter. Ein Riesenspass!

All zu schnell trommelten dann die Tambouren zur Sammlung. Es ging zurück zum Werkgebäude. Im Werkgebäude angekommen, wurde noch «Rechts und links formiert den Kreis» geübt. Bei ersten Mal gab es noch ein bisschen ein gekunddel bei den Kleinsten. Sie hatten viel zu wenig Platz. Ein bisschen mehr Platz und es sah doch ganz gut aus.

Anschliessend entliess der Hauptmann Tim Langmeier seine Kompanie bereits aus der letzten Übung, bestens vorbereitet auf den kommenden Mittwoch, den Äschli Mittwoch.

Äschli Ball

Der Hauptmann hat seine «Weiss-Hösler» (Kader, Tambouren und Pfeiffer) am Samstagabend des 26. Februar zum Ball geladen.

In Begleitung einer Dame fanden sich die «Weiss-Hösler» gut gekleidet um 18:00 Uhr zum Ball ein. Die Aschermittwochgesellschaft nahm die Gäste in Empfang. Nach dem Foto Shooting der Pärchen war das Essen bereit. Es gab Penne mit feinen Saucen. Ein Dessert durfte nicht fehlen.

Der mit Ballonen geschmückt und farbigem Licht ausgeleuchteten Speisesaal verwandelte sich in einen Party Raum. Die Pärchen durften den Abend bei Musik und guter Stimmung geniessen, bis es dann vom Hauptmann hiess: «Jetzt chönnder hei gah».

Ein schöner Abend war viel zu schnell vorüber.

4. Übung, Sa. 19.02.2022

Zur vierten Übung ging es hoch zu Ross zum Bräteln ins Schützenhaus. Schon bald nach der Ankunft der Kompanie sah man feinen Rauch aufsteigen. Obwohl es am Morgen noch sehr stark geregnet hat, haben die Buben schnell die schönsten Feuer gemacht.

Bis die Feuer dann zum Bräteln bereit waren, wurde marschiert, Sold Anmelden geübt, getrommelt und gepfiffen, mit den Luftgewehren und der Kanone geschossen.

Dann standen die Buben alle um die Feuer und hielten zusammen ihre Servelas über die Feuer. Man konnte allerlei Würste sehen. Von eher noch roh bis dann doch ein bisschen dunkel. Aber alle schmeckten super!

Zurück im Werkgebäude wurde noch der Kreis geübt. Bereits nach wenigen Male passte es bereits gut.

Anschliessend wurde die Kompanie, alle ein bisschen nach Rauch riechend, ins Wochenende entlassen.

10.02.2022 Update 17.2.2022 Mitglieder Info: Äschli 2022 und Protokoll 2021

Wir setzen alles daran, dass der Äschli 2022 so normal werden wird, wie möglich. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen des Bundesrates vom 16.2.2022 entfallen alle Einschränkungen. Es kann Folgendes umgesetzt werden:

04:00 Tagwache ab ehem. Rest. Jäger keine Einschränkungen
06:00 Morgenessen Werkgebäude
08:30 Znüni Werkgebäude
13:15 Hauptmannrede vor Rest. Elggerhof
14:30 GV und Soldanmelden Werkgebäude
- Das Protokoll der brieflichen/online Abstimmungen 2021 finden Sie hier
20:00 Zapfenstreich ab Rest. Elggerhof, jeder mit Instrument ist herzlich willkommen

3. Übung, So 30.01.2022, Schiessübung

Die dritte Übung stand ganz im Zeichen des Schiessens. Ob mit der 10m Armbrust für die Grossen, der Ploppi Armbrust für die Kleinen, dem Luftgewehr, mit dem Ball auf Büchsen oder mit dem Ball in Kisten. Jeder eiferte dem Schuss in die Mitte nach.

Wo würde diese Übung besser passen als in der Schnitzelhalle des Forstes von Elgg. Dort finden sich die besten Voraussetzungen, eine gelungene Schiessübung abzuhalten.

Das «Ziel-Wasser» für die Äschli Buben gab es zum z’Vieri, den Äschli Tee. Zusammen mit etwas kleinem zu Essen.

Das «Ziel-Wasser» hatte es in sich. Es wurde sehr gut Armbrust geschossen und einander nichts geschenkt. Um nicht (fast-) alle noch einmal antreten zu lassen, musste bei so manch einem Schützen neben den Tiefschüssen noch die Probeschüsse mit einbezogen werden, Vermerk «Inkl. T-P». Nur so konnte eine eindeutige Rangliste erstellt werden.

Neben dem Schiessen durfte erneut eingekleidet werden. Die Kompanie umfasst nun die stolze Grösse von 107 Buben!

Zurück im Werkgebäude wurde die Buben zufrieden aber müde von den Eltern in Empfang genommen.


Rangliste der 10m Armbrust

Jüngere Aufgelegt

1.

Paterno Rafael

55 Inkl. T-P
2.Mäschli Kimi
55 Inkl. T-P
3.Lörtscher Jamie
55 Inkl. T-P
4.Schumacher Tim
52
5.Kupper Cyril
51 Inkl. T-P
6.Rupp Robin
51 Inkl. T-P
7. Reiter Eric
50 Inkl. T-P
8.Hertli Jonas
50 Inkl. T-P
9.Ouimet Josh49
10.

Steinemann Levin

48
11.Prisciantelli Luis
47
12.

Schefer Finn

45
13.Langmeier Ben
39
14.Wurmitzer Marco
37


Ältere Kniend Frei

1.

Burri Liam

54
2.Peluso Alessandro
50
3.Gehring Yanis
48
4.Frauenfelder Niklas
47
5.Tomes Mirco
44
6.Blum Joel
43 Inkl. T-P
7.Wumitzer Manuel
43 Inkl. T-P
8.Mathys Dario
43 Inkl. T-P
9.Wanner Leon
42 Inkl. T-P
10.Keller Erik
42 Inkl. T-P
11.Grimm Jori
42 Inkl. T-P
12.Colpi Lian
36

2. Übung, Sa 22.01.2022, Wahl des Hauptquartiers

Die Marschier Fähigkeit der Kompanie wurde bereits an der 2. Übung auf die Probe gestellt. Der Übungsort war nicht wie üblich in ein «paar Schritten» erreicht. Die Kompanie marschierte über die Bahnhofstrasse, Bahnbrücke, Panzerhalle zur Pferde Rennbahn beim Landihof.

Angekommen wurde das Kader instruiert und der Übungsbetrieb aufgenommen. Zuerst aber wurden die neuen dazugekommenen Knaben noch ausgerüstet. Die Kompanie zählt nun 104 Knaben.

Neben dem Marschieren und Soldanmelden wurde auch gerannt. Wer ist am schnellsten von einer Seite zur anderen Seite der Rennbahn gerannt? Und wer ist auch schnell beim Sackhüpfen? Der Fachdienst an der Kanone und beim Telefonieren kam auch nicht zu kurz.

Das dies viel Hunger und Durst gibt ist sicher jedem bewusst. Der z’Vieri war dann auch sehr willkommen.

Vor dem Rückmarsch war noch das Hauptquartier zu wählen. Der Elggerhof wurde mit einer grossen Mehrheit gewählt.

Zurück im Werkgebäude wurde die Kompanie bis zur nächsten Übung entlassen. Das Kader zog weiter zum Hauptquartier Elggerhof zur «Asufete».

1. Übung, So 16.01.2022 und schon 100 Buben

Die Tambouren, geführt vom Sappeur, starteten pünktlich um 13:00 Uhr die Dorfrunde zur Sammlung. Die Trommeln haben manch einen Äschli Bueb aus dem Haus ins Werkgebäude gelockt.

Das Kader staunte nicht schlecht, von wo die Buben überall herkamen und in welchen Scharen. Bereits beim Ablaufen zum Übungsstandort beim Schulhaus Im See war klar, es wird eine stattliche Anzahl sein.

Die Stimmung an der Übung war sehr gut. Neben dem Einkleiden der Truppen wurde Fussball gespielt, im Wettbewerb den Papierflieger mit der grössten Reichweite gesucht, mit der Kanone geschossen, marschiert und Sold angemeldet. Natürlich durfte der Äschli Tee und der z’Vieri auch nicht fehlen.

Auf dem Heimweg war es definitiv: Wir durften ein 100 Knaben starke Kompanie ausrüsten. Stolz marschierte die Kompanie zurück ins Werkgebäude. Der Hauptmann Tim Langmeier verabschiedete die Kompanie mit den Worten: «Soll jeder noch einen Kollegen zur nächsten Übung mitnehmen!».

Kaderübung, So. 9.01.2022

Wie war das jetzt schon wieder? ...
Kompanie Achtung ... ähm ... Vorwärts marsch ... ähm ... schultert die Lanzen ... oder doch nicht? ...

... und wie gehe ich mit der Truppe um? ...
Sugus oder Liegestützen ... nur hoi und tschau oder kenne ich alle beim Namen ... was mach ein guter Vorgesetzter aus ...

Das alles, was wir Erwachsene über mehrere Stunden und Tage in Kursen lernen, lernte das Äschli Kader am Sonntag Nachmittag in der Kaderübung. Den sicheren und gekonnten Umgang mit den Unterstellten und wie Befehle richtig erteilt werden. Äschli, eine Schule fürs Leben!

Mit viel Spass in guter Kameradschaft durfte das Kader von der Aschermittwochgesellschaft Tips und Tricks in Empfang nehmen und diese anschliessen im Kreise des Kaders selber ausprobieren. Nach anfangs einigen Versprechern und Verknotungen in den Beinen beim Marschieren fiel es dem Kader immer leichter. Übung macht den Meister!

Das Kader ist nun bestens vorbereitet auf die erste Übung vom kommenden Sonntag, 16. Januar 2022 und freut sich auf ganz viele Äschli Buebe.

Wahlen, (fast) wie im Märchen

Der Äschli Hauptmann 2022 heisst Tim Langmeier

Wir von der Aschermittwochgesellschaft waren gespannt, wie viele Kinder und Zuschauer wir zu den Wahlen begrüssen können. Corona und 3G liessen bangen.

Es war überwältigend, wie viele Kinder und Zuschauer sich pünktlich auf den Kanonenschuss um 14:00 Uhr vor dem Obertor einfanden. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten die Tambouren auf die Sammlung starten.

Im Anschluss an die Sammlung der Tambouren gaben die Pfeiffer ihr Können zum Besten. Danach begrüsste der Präsident der Aschermittwochgesellschaft Toni Rebsamen die Anwesenden zu den Wahlen 2022. Im Anschluss begrüsste der noch amtierende Hauptmann Nils Isliker die Zuschauer, Kinder aber vor allem auch die bereits «chriblingen» Stellungswilligen.

Auf den Aufruf: «Wer sich als Hauptmann stellen möchte, soll vortreten!» standen zwei in den Ring. Yanis Gehring und Tim Langmeier kämpften um die Gunst der Wähler. Tim Langmeier konnte mit 37 zu 30 Wähler die Wahl für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Begrüssung durch den neu gewählten Hauptmann Tim Langmeier wurden Charge um Charge gewählt und vergeben. Nach den Wahlen und den obligaten ersten Fotos des Kaders stand das neu gewählte Kader zur ersten Dorfrunde ein.

Im Anschluss an die Dorfrunde tauschte sich das neue Kader im Restaurant Obertor aus und beendete damit einen wunderschönen Start in den Äschli 2022. Schöner hätte er mit Corona nicht sein können!

30.12.2021 Wähle lah, au us de Isolation / Quarantäne

Du bisch Äschli-Bueb und wetsch dich gärn für is Kader stelle, bisch aber Corona bedingt in Quarantäne, denn melde dich bi ois per eMai. Mir findet zäme e Lösig.

28.12.2021 Wahlen: Ja, aber…

Aufgrund der aktuell geltenden Massnahmen hat der Vorstand hat entschieden, die Äschli-Wahlen fast normal durchzuführen. Die Wahlen finden am Samstag, 01. Januar 2022 beim Restaurant Obertor statt. Pünktlich um 14.00 Uhr wird die Äschli-Kanone gezündet. Zusammen mit dem Äschli-Knall starten die Tambouren auf die Dorfrunde für die Sammlung.

Für alle Personen ab 16 Jahren gilt die 3G Pflicht und müssen ein gültiges Covid Zertifikat vorweisen.

Der Äschli und die Übungen finden wie immer im Freien statt, weshalb die folgenden Daten für den Äschli 2022 bereits dick in der Agenda eingetragen werden können:

09.01.2022 – Kaderübung
16.01.2022 - 1. Übung
22.01.2022 - 2. Übung
30.01.2022 - 3. Übung
19.02.2022 - 4. Übung
27.02.2022 - 5. Übung
02.03.2022 - Äschli

Kurzfristige Änderungen infolge Corona-Massnahmen bleiben vorbehalten. Auf den sozialen Medien wird frühzeitig informiert.

Die Aschermittwochgesellschaft freut sich auf viele zertifizierte Gäste und natürlich viele Äschli-Buebe, die ihren neuen Hauptmann sowie das Kader wählen, und wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Der Äschli, wie gewohnt in 3H ;-) der Äschli Lebe Hoch, hoch, hoch!

Vorstand der Aschermittwochgesellschaft Elgg

18.11.2021 Aktueller Stand

Wir sind an den Planungen zu den Wahlen und den Übungen zum Äschli 2022. Aktuell gehen wir von der Durchführung der Wahlen am 1. Januar, den Übungen und des Äschli Umzuges am 2. März 2022 aus. Leider können wir jedoch weder die Entwicklung der Lage noch die Entscheide des BAG vorhersehen. Daher kann es kurzfristig zu Änderungen kommen.

Der Vorstand der Aschermittwochgesellschaft hält sie laufend auf dem neusten Stand.